Open Call: NRW-Rückkehrprogramm 2023

Mit dem NRW-Rückkehrprogramm können junge Wissenschaftler*innen an einer Universität in NRW eine Nachwuchsgruppe aufbauen. Die Ausschreibung richtet sich an Forschende aus dem Themenfeld Quantentechnologien. Jetzt bis zum 11. Januar 2023 bewerben!

Sie forschen derzeit im Ausland und können sich eine Rückkehr nach Deutschland vorstellen?

Ob spannende Projekte oder der Blick über den Tellerrand: Es gibt viele Gründe, warum sich junge Forschende für eine Karrierestation im Ausland entscheiden. Doch es gibt auch mindestens genauso viele Gründe dafür, nach Nordrhein-Westfalen zurückzukehren: NRW ist mit 70 Hochschulen und mehr als 50 außeruniversitären Forschungseinrichtungen der größte Wissenschaftsstandort im Herzen Europas.

1,25 Mio. Euro für über fünf Jahre

Seit 2007 hat das Land NRW 40 vielversprechenden jungen Forscherinnen und Forschern die Rückkehr besonders leicht gemacht: Mit jeweils bis zu 1,25 Mio. Euro über fünf Jahre konnten sie im Rahmen des Rückkehrprogramms an einer Universität in NRW eine Nachwuchsgruppe aufbauen.

 

Voraussetzungen

Die Voraussetzungen für eine Bewerbung gestalten sich im Wesentlichen wie folgt: Die Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler

  • können mindestens zwei und höchstens sechs (Medizin: neun) Jahre exzellente wissenschaftliche Arbeit nach ihrer Promotion nachweisen,
  • arbeiten zum Zeitpunkt der Förderzusage seit mindestens einem Jahr im Ausland,
  • hatten zuvor ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland und
  • setzen sich im Wettbewerb um die jährlich maximal sechs Förderungen durch.
  • Die deutsche Staatsangehörigkeit ist nicht notwendig.

 

Bewerbung

Jetzt bis zum 11. Januar 2023 bewerben. Alle Informationen zum Programm finden sich auf der Website des Ministeriums NRW.

Außerdem haben wir Bewerbungstipps mit bereits geförderten Wissenschaftler*innen zusammen getragen. Diese könnt ihr hier finden: